Evangelische Jugend Koblenz-Mitte

LOGIN




SUCHEN

Finanzen

Bewirtschaftungsgrundlagen
Im Jahre 1998 hat das Presbyterium mit Genehmigung der Landeskirche beschlossen, das im JAM erarbeitete Konzept der „Neuen Steuerung im Jugendhaus“ beginnend mit dem Haushaltsjahr 1999 zunächst befristet auf drei Jahre, einzuführen. Das Konzept beinhaltet im Wesentlichen:

  • Die finanzielle Zuwendung der Kirchengemeinde für die Jugendarbeit in Form eines
    festen Budgets.
  • Die Möglichkeit Überschüsse und Defizite des Jahresabschlusses in das nächste Haushaltsjahr zu übertragen.
  • Die outputorientierte Steuerung von Angeboten und Projekten in sog. Produktgruppen (Arbeitsbereichen)
  • Die Ausstattung der Produktgruppen mit eigenen (Teil)-Budgets und die Übernahme von Verantwortung für finanzielle Mittel durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Produktgruppen.

Mit dem Beschluss zur Einführung der „Neuen Steuerung“ verabschiedete das Presbyterium Budgetrichtlinien, die als Bewirtschaftungsgrundlage für das JAM maßgebend sind. Mit Beschluss vom Oktober 2001 hat das Presbyterium die Befristung dieses Modells aufgehoben und die Vorteile gewürdigt. Das Jugendhaus am Moselring ist damit die Einrichtung in der rheinischen Landeskirche, die über die längste Erfahrung in betriebswirtschaftlicher Bewirtschaftung verfügt.

Fundraising
Nach der Gesamtkonzeption der Evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Mitte soll als Ziel neun unter dem Stichwort „Spendenwerbung“ offensiver Spendenwerbung für eigene Projekte betrieben werden.
Die strategisch geplante Akquise von Drittmitteln wird mit dem Fachbegriff Fundraising umschrieben. Der Begriff stammt aus dem Bereich des Marketings und bezeichnet die Beschaffung von Mitteln (Geld, Sachwerte, Zeit und Wissen) für gemeinnützige und nichtkommerzielle Organisationen zur Erfüllung ihrer Aufgaben und zur Erreichung ihrer Ziele. Im Rahmen der Konzeptionsentwicklung wurden im Jugendhaus die folgenden Thesen zum Fundraising in der Jugendarbeit entwickelt:

Thesen zum Fundraising im Jugendhaus

  • Fundraising ist eine Möglichkeit, Menschen dafür zu gewinnen, die Arbeit im Jugendhaus kennen zu lernen und zu unterstützen. Aktionen zur Mittelbeschaffung wirken in die Gemeinde und in die Öffentlichkeit hinein und ermöglichen die Kontaktaufnahme und den Beziehungsaufbau zu unterschiedlichen Personen, Gruppen und Firmen. Jugendarbeit wird in der Öffentlichkeit diffus als wichtig wahrgenommen (…ist schon gut, wenn die Jugendlichen von der Straße weg sind). In Fundraising-Aktionen bietet sich die Möglichkeit Inhalte und Angebote der Jugendarbeit professionell darzustellen und für Aufmerksamkeit zu sorgen.
  • Das Budget und die öffentlichen und kirchlichen Zuschüsse stellen eine Grundsicherung der Arbeit im Jugendhaus dar. Um die Ausstattung an Medien, Material und Raumangebot den Erfordernissen der Jugendarbeit und den Bedürfnissen der Jugendlichen immer wieder neu anzupassen ist eine erhöhte Konzentration auf die Akquise von Drittmitteln erforderlich.
  • Entwicklung kreativer und phantasievoller Formen zur Mittelbeschaffung Die kreative Energie, die wir bei der Planung und Durchführung von Aktivitäten in der Jugendarbeit zeigen, sollte auch bei der Planung und Durchführung von Fundraising-Aktionen zum Tragen kommen.
  • Gestaltung von bedarfsgerechten Aktionen Im Bereich der Jugendarbeit weisen wir konkrete Projekte mit entsprechenden Kosten aus, für die wir um Unterstützung bitten. Die Aktionen sind zeitlich befristet. Zur Durchführung der Aktionen sind der Aufbau und die Pflege eines Unterstützerkreises unerlässlich.
  • Überprüfung und Fortschreibung der Rahmenbedingungen der Jugendarbeit und ihre transparente Darstellung nach innen und außen Um die Anliegen qualifiziert darzustellen sind die Strukturen und die Konzeption der Jugendarbeit, ihre Arbeitsweise, Inhalte und Ziele zu kommunizieren. Die Unterstützer sollen wissen, woran sie bei uns sind.
  • Genaue Planung eines Fundraising-Projektes in Form und Inhalt
    • Definition des Projektes: Was? Warum? Wann? Wer? Wie teuer? …
    • Klärung des Zieles der Aktion: Was wollen wir erreichen
    • Bestimmung einer Zielgruppe: Wen wollen wir gewinnen? Was lässt sich über deren Interesse aussagen? Wie lässt sich diese Zielgruppe ansprechen? Wie ist Motivation zu wecken? Wie kann Unterstützung gewonnen werden?
    • Projektdurchführung: Voraussetzungen? Arbeitsschritte? Personalaufwand? Investitionskosten? Zeitaufwand?
    • Abschluss der Aktion: „Danke“ sagen, Evaluation


Ev. Jugend Koblenz-Mitte
Seite versenden Drucken Top